Zurück zu den Wurzeln

Vor genau 7 Jahren entschied ich mich, das Mountainbike an den Nagel zu hängen und mich auf Strassenrennen zu fokusieren. Dank Scheuri (Thomas Scheurer) konnte ich schnell im Strassensport Fuss fassen. Vor einer Woche entschied ich mich, dem Mountainbike nochmals eine Chance zu geben und am Profix Bike Cup in Muttenz an den Start zu geben. Nun ist mir klar, weshalb meine Wurzeln beim Mountainbike liegen. Es liegt nicht am frühen Aufstehen am Sonntagmorgen oder an der Hektik während den letzten Vorbereitungen kurz vor dem Startschuss, weshalb solche Bikerennen ein einzigartiges Erlebnis sind, sondern an der Vielseitigkeit und der Unvorhersehbarkeit.Diese Worte beschreiben meine Rückkehr mit dem Bikerennen in Muttenz bereits perfekt.Ein hektischer Morgen mit notfallmässigem Reifenwechsel, die Strecke war wie Schmierseife… und dem Weglassen des Warmups waren bereits ein fulminater Statt in den Tag. Doch ich hatte eine 1000m Zeit, um mich auf der Samdbahn einzufahren bevor wir das Feuerwerk eröffneten. Schnell fand ich mich in einer Gruppe um Rang 15. In der Fläche machte ich die Lokomotive, in der Abfahrt eher die Schnecke. Als ich in die letzte Runde starten wollte, flog mir dann die Kette um die Ohren. So machte ich einen Stop in der Wechselzone und machte einen kleinen Service. Besten Dank der Boxencrew! Danke, Reto Krähemann. Am Ende fand ich mich auf Rang 26. auf der Rangliste. Doch wie ich während den vergangenen Jahren zu genüge erleben konnte, darf ich meine Leistung nicht anhand dieser Zahl abwägen.

Ich kann daher sagen: Ein verd…. geiler Ausflug nach Basel mit vielen erfrischenden und lehrreichen Momenten. An den technischen Skills sollte noch gearbeitet werden, doch am Ende soll der Spass im Vordergrund stehen, nur so kann ich meine Fähigkeiten ausschöpfen. #ridewithasmile

Bis bald!
Raphi