«Min Verein, oisi Athlete» – Oliver Behringer

Oliver hat seine Velokarriere auf einem etwas ausserordentlichen Velo gestartet, nämlich auf dem Trialbike. Vor einigen Jahren tauschte er dann sein Trialbike gegen ein Strassenvelo aus und trat dem VC Meilen bei. Vor drei Jahren schaffte er den Sprung ins US-amerikanische Profiteam Novo Nordisk. Das Team Novo Nordisk gibt Radsportler mit Diabetes Typ 1 die Chance auf eine erfolgreiche Karriere. Oli bereitete sich trotz Coronawinter perfekt auf die kommende Saison vor. Nun sind wir gespannt, was er uns zeigen wird.

Oliver ist ein Teil des Team Novo Nordisk. (Foto: Oliver Grenaa)

 

Wie sehr beeinträchtigt dich der Diabetes im Sport und wie gehst du damit um?

Mit den heutigen Therapiemöglichkeiten, den technischen Hilfsmittel und einem riesigen Know-how von Seiten des Teams darf ich sagen praktisch gar nicht. Grundsätzlich kann ich mein Training und meine Rennen so angehen wie jeder andere Athlet auch, nur muss ich zusätzlich jeweils noch einen Blick auf meinen Blutzuckerwert werfen und diesen im Zielbereich halten. Wenn mir dies gelingt, spüre ich gar nichts von meinem Diabetes. Natürlich gibt es schlechte Tage, aber die hat jeder – ob mit oder ohne Diabetes.

Weshalb ist das Team Novo Nordisk das beste Team?

Für mich ist es eine Familie. Wir sind aus der ganzen Welt und es ist nicht immer ganz einfach sich zu verständigen und sich an die verschiedenen Kulturen anzupassen. Aber unsere Gemeinsamkeit – Diabetes Typ1 – verbindet uns in einer besonderen Art und Weise. Wir wissen wie wir uns gegenseitig unterstützen müssen und das überträgt sich ins Rennen. Das Team hat in den letzten Jahren eine extreme Entwicklung hingelegt und ich bin mir sicher, dass wir nun auf einem Level sind auf dem wir mit anderen Teams konkurrenzfähig sind.

 

2021 ist ein spezielles Jahr für Oliver und das Team Novo Nordisk. Vor 100 Jahren wurde das für Diabetiker lebensrettende Insulin entdeckt. (Foto: Oliver Grenaa)

 

Im Jahr 2020 war Corona bedingt einiges anders, auf was freust du dich, wenn es wieder richtig losgeht, am meisten und was möchtest du im 2021 erreichen?

Die Rennen fehlten mir. Ich konnte zwar die Motivation hochhalten und habe mich mit einem riesigen Trainingsumfang auch im speziellen Jahr 2020 verbessern können aber zeigen in einem Rennen konnte ich das bis jetzt noch nicht. Ich hoffe, dass es bald wieder los geht und das ich zeigen kann was ich leisten kann. Ich möchte in diesem Jahr mit dem Team gewinnen. Ich bin überzeugt, dass wir als Team stark sind und Siege herausfahren können. Für mich persönlich wäre es schön, wenn ich bei einem UCI 2.2 Rennen ein Resultat erreichen könnte. Oder vielleicht geht ja auch mal was über eine Spitzengruppe. 2021 ist zudem das 100 jährige Jubiläum der Entdeckung des Insulins, was einen Erfolg noch spezieller machen würde.

 

(Fotos: Oliver Grenaa)


Olivers Lieblings-…

…Essen: (Fast) Alle Variationen von Müesli zum Zmorge.

…Rennstrecke: Mein absolutes Lieblingsrennen ist die Tour du Rwanda. Es geht ordentlich berghoch und bergrunter, es hat unglaublich viele Zuschauer und das Rennen hat auch sonst eine ganz spezielle Atmosphäre um sich.

…Film/Serie: The Blacklist auf Netflix

…Training: 5 Stunden mit verschiedenen Intervallen. Da vergeht die Zeit im Flug und man spürt in den Beinen was man getan hat.

…Lied: All We Got von Robin Schulz

 


Mehr über unsere Athleten